Sanfte- Naturheilkunde

Osteopathie

Vor über 130 Jahren entdeckte der amerikanische Arzt Andrew Taylor Still die Prinzipien und gründete damit eine neue Medizin. Seit jener Zeit hat sich die Osteopathie kontinuierlich weiterentwickelt, in den USA, ebenso wie in Europa und anderen Teilen der Welt.

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin.

Sie dient dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen. Dazu nutzt sie eigene Techniken, die mit den Händen ausgeführt werden. Die Osteopathie nimmt jeden Patienten als Individium wahr und behandelt ihn in seiner Gesamtheit.Sie ist deshalb eine ganzheitliche Form der Medizin.

Ziel einer Osteopathiebehandlung ist, die Funktionsstörungen und Blockaden, die eine Krankheit herbeiführen, begünstigen oder aufrechterhalten kann, zu lösen und so dem Körper zu helfen, Gesundheit wiederzuerlangen.

 

 

 

Aus rechtlichen Gründen wird darauf hingewiesen, dass in der oben genannten beschriebenen Behandlungsmethode: Osteopathie  selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Die Anwendungsgebiete beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen in der hier vorgestellten Therapierichtung (Osteopathie) selbst. Nicht für jeden Bereich besteht eine relevante Anzahl von gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnissen, d.h evidenzbasierten Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit belegen.